Der Fluch der ersten Seite!

Heute mal ein wirklich ernstes Thema, das uns alle irgendwann einmal betrifft:

Und zwar geht es diesmal um den FLUCH DER ERSTEN SEITE!

Aus privat gegebenem Anlass – ich tippe mich gerade durch meine neue Bachelor-Arbeit – und weil ich weiß, dass viele da draußen demselben Phänomen immer und immer wieder begegnen, muss es an dieser Stelle hier einmal deutlich gesagt werden: Erste Seiten sind fies!

Sie sind in der Lage, erwachsene Männer in Panik zu versetzen und können ein Leben auf unschöne Art beeinflussen. Diese Angst kann so weit gehen, dass man freiwillig Jahr für Jahr Studiengebühren zahlt, nur um das Problem noch ein bisschen aufschieben zu dürfen.

Jeder kennt es: Man sitzt vor einem fiktiven weißen Blatt Papier und fragt sich, was um alles in der Welt man da jetzt Kluges draufschreiben soll?! Die einzige Strategie, die gegen so eine miese, fiese erste Seite hilft, ist sie vollzutippen.

Fang einfach an! Sei dir bewusst, dass du den Schmarrn nachher ganz einfach wieder löschen kannst und es niemand jemals erfahren wird! Irgendwann wird dein erster sinnvoller Satz dabei herauskommen – et voilà! Da hast du deinen Ansatzpunkt!

Dabei ist es egal, ob du eine wissenschaftliche Arbeit, eine Kurzgeschichte, ein Gedicht oder einen Brief schreibst – entscheidend ist, dass du zumindest irgendetwas niederschreibst.

Denn die Erfahrung lehrt: Ist die miese, fiese erste Seite mal bezwungen, fällt es ungemein leichter sitzen zu bleiben und dein Projekt zu beenden.

In diesem Sinne füllt eure erste Seite!

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.